Hinter den Kulissen des Büros eines professionellen Veranstalters

17 August 2021
durch Professional Organizer Roshnie

Professionelle Organisatoren sind da, um zu helfen! Ich bin Roshnie Changoer (34) und besitze ein Unternehmen für die Organisation von Luxuswohnungen. In diesem Blog gebe ich Ihnen einen Blick hinter die Kulissen, wie ein professioneller Organisator arbeitet. Als Beispiel nehmen wir ein cooles Speisekammerprojekt, das wir funktional und ästhetisch gestaltet haben!

Unser Ziel als professionelle Organisatoren ist es, alle Räume zu Hause in Räume mit Übersicht, Struktur und Ruhe zu verwandeln. Wir bringen Struktur in Ihre Sachen und schaffen ein einzigartiges System mit Ordnungsprodukten, die zu Ihren (vielen) Sachen und Ihrem Geschmack passen.

Aufräumen in 6 Schritten

Jedes Heimorganisationsunternehmen hat seine eigene Arbeitsweise. In meinem Unternehmen verwenden wir unseren 6-Stufen-Plan oder unseren heiligen Gral! Das ist die Grundlage für jedes Projekt, auch für diese Speisekammer, die wir komplett umgestaltet haben! Lassen Sie mich Ihnen unseren Prozess erläutern. Los geht's mit der Speisekammerparty!

Organizing stappenplan
Bild entnommen aus: @organizinggoals.co.uk


SCHRITT 1. Der volle Zug

In diesem Schritt werden alle Sachen aus den Schubladen und Schränken des betreffenden Zimmers "herausgeholt". Wir ziehen alles raus! Wir lassen nichts, aber auch gar nichts in Ihrem Schrank oder Ihrer Schublade. Es ist wichtig, mit einer leeren "Leinwand" zu arbeiten, aber vor allem muss man in der Lage sein, alle Dinge zu kategorisieren.

Wir legen einen Filz aus und stellen dann alle Sachen strukturiert auf, zum Beispiel auf den Boden, den Tisch, das Bett und/oder die Arbeitsplatte. Mit strukturiert meine ich, dass wir zum Beispiel in der Kategorie Küchengeräte alle Geräte aus der Küche/Vorratskammer nehmen und sie nicht einfach irgendwo auf den Boden stellen. Wir gruppieren diese Geräte, indem wir sie nebeneinander stellen. Das Hauptaugenmerk bei diesem Schritt liegt jedoch darauf, den gesamten Raum zu leeren!

organizing proces
Foto entnommen aus: @organizinggoals.co.uk


SCHRITT 2. Kategorisieren Sie

In diesem Schritt werden wir alles in Kategorien einteilen. Im vorherigen Schritt haben wir dies global getan. In diesem Schritt werden wir sicherstellen, dass wirklich alles kategorisiert ist. Für diese Vorratskammer hatten wir Kategorien wie: Mehle, Backformen, Backfarben, Reinigungsmittel und Vorratsbehälter. Wir fragen den Kunden auch, ob es andere Gegenstände im Haus gibt, die für die Küche verwendet werden können. Wir beziehen dies auch in den Schritt "kategorisieren" ein. Wir überprüfen die Haltbarkeitsdauer aller Produkte. Alles, was nicht mehr aktuell ist, legen wir für den Kunden beiseite. Lesen Sie mehr darüber in Schritt 3.

Endergebnis: Wir haben kartiert, wie viele Mehle, Kekse, Kekse, Butterbrottüten, Backpapier (+ Vorrat) es tatsächlich gibt. Wenn alles zusammen ist, bekommt der Kunde eine viel bessere Vorstellung von der tatsächlichen Anzahl der Artikel pro Kategorie. Und das macht den nächsten Schritt viel einfacher.

SCHRITT 3. Entscheiden Sie

Dies ist der Schritt, bei dem wir den Kunden einbeziehen. Der Grund dafür ist, dass der Kunde anfangen muss, Entscheidungen über all die Dinge zu treffen. Es gibt 5 Optionen pro Artikel:

  1. Behalten Sie
  2. Wegwerfen
  3. Verschenken
  4. Verschieben
  5. Verkaufen

Wir gehen buchstäblich alle Artikel mit dem Kunden durch und stellen gezielte Fragen mit dem Ziel, den Kunden zum Nachdenken über den Zweck der Artikel anzuregen. Denn wenn man nicht weiß, warum man etwas im Haus hat, braucht man es nicht und vermisst es auch nicht (natürlich gibt es Ausnahmen ;-)). Wir stellen dem Kunden Fragen wie diese:

  • Wann haben Sie es zuletzt benutzt/getragen?
  • Warum benutzen/tragen Sie es nicht mehr?
  • Ist das der Betrag, den Sie benötigen?

Im vorigen Schritt haben wir alles kategorisiert und auf Haltbarkeit geprüft (im Falle einer Küche/Vorratskammer). Wir fragen den Kunden, ob wir die nicht verderblichen Lebensmittel wegwerfen können. Ohne Erlaubnis werfen wir nichts weg.

SCHRITT 4. Raumplanung

Je nach Lebensstil und Wünschen des Kunden ordnen wir den Raum neu an. Zu diesem Zweck werden die Räume in Zonen unterteilt. Eine Zone kann Backen, Putzen, Kochen sein. Anhand der Abmessungen der Schränke und Schubladen und der Menge/Größe der Dinge bestimmen wir, welche Ordnungsprodukte wir brauchen. Wir schauen nicht nur auf die Ordnungsmittel, sondern auch darauf, ob wir die Raumaufteilung effizienter gestalten können. In dieser Speisekammer haben wir unten ein weiteres Regal angebracht. So haben wir mehr Platz, um den Dingen einen festen Platz zu geben.

het organizing proces
Foto entnommen aus: @organizinggoals.co.uk



SCHRITT 5: Organisieren

Wir sind der Meinung, dass dieser Schritt am meisten Spaß macht: das Organisieren! In diesem Schritt wird das "neue System" zum Leben erweckt. In diesem Schritt geht es darum, die Dinge so effizient wie möglich zu organisieren. Dazu verwenden wir die richtigen Ordnungsprodukte, die sowohl zu den Dingen als auch zum Raum passen. Denken Sie an Lazy Susans, Schubladenteiler, transparente Behälter und Steigleitungen. Aufgrund unserer umfassenden Produktkenntnisse können wir beim Anblick eines Schranks und seiner kategorisierten Artikel schnell eine "Produktübersetzung" vornehmen.

organized voorraadkast
Die Fotos stammen von: @organizinggoals.co.uk



SCHRITT 6. Etikett

Dies ist ein sehr wichtiger Schritt, der oft übersprungen wird. Etiketten sorgen dafür, dass jeder in Ihrem Haushalt weiß, wo er etwas findet, aber auch, wo er es zurücklegen muss. Das schafft Übersicht und spart Zeit! Wir bringen Etiketten an Körben an oder verwenden Etikettenclips, zum Beispiel für Hyazinthenkörbe.

Ausgewählte Produkte

before and after
Die Fotos stammen von: @organizinggoals.co.uk


Unser ZIEL: Vereinfachen Sie Ihr Zuhause und Ihr Leben. Wir hoffen, Ihnen bald weiterhelfen zu können! Wir sehen uns bald wieder.

Liebe Grüße, Roshnie

blog-newsletter-title
blog-newsletter-text
Sei der erste der einen Kommentar schreibt....
Schreibe einen Kommentar